Vergütungssysteme strategisch einsetzen

Stehen Kosten und Nutzen im richtigen Verhältnis?

Die demografische Umkehr der Alterspyramide zeigt sich jetzt schon in einem Fachkräftemangel und verstärkt den Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Gleichzeitig entscheidet der Personalfaktor immer stärker über den Wettbewerbsvorteil und die Wertschöpfung des Unternehmens.

Leistungsstarke Vergütungssysteme erhöhen die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber und machen es leichter, fähige Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Mehr noch: Sie sind ein zentrales personalwirtschaftliches Instrument, um das Engagement aller Mitarbeiter – insbesondere der Führungskräfte – auf die Ziele des Unternehmens auszurichten.

Wirksame Vergütungssysteme kombinieren fixe und variable Entgeltkomponenten sowie betriebliche Zusatzleistungen. Sie leiten sich aus den Unternehmenszielen ab, honorieren Leistungen, Fähigkeiten und Beiträge zum Unternehmenserfolg und orientieren sich letztendlich auch am Markt.

Investitionen in die Mitarbeiter zählen oft zu den höchsten Aufwendungen des Unternehmens. Von zentraler Bedeutung ist hier die Frage: Auf welche Wertschätzung treffen die Vergütungselemente bei den Mitarbeitern? Stehen Kosten und Nutzen für das Unternehmen im richtigen Verhältnis?

Unsere Analyseinstrumente geben Aufschluss

Mit dem Benefits-Efficiency-Index werden Nebenleistungen auf den Prüfstand gestellt: Welchen Wert misst der Mitarbeiter der einzelnen Nebenleistung eigentlich bei? Ein Beispiel finden Sie hier...

Eine Gesamtvergütungsanalyse mit allen baren und unbaren Komponenten zeigt die tatsächlichen Leistungen des Unternehmens auf – die fundierte Basis für Einstellungs- und Gehaltsgespräche ebenso wie für die Integration verschiedener Systeme bei Unternehmensfusionen. mehr...

Ihr Ansprechpartner

Dr. Thomas Schanz
Fon +49(0)711 585 20-0
Fax +49(0)711 585 20-20
info@kmkoll.de

Weitere Informationen

Gesamtvergütungs-
analyse
im Einsatz als personalwirtschaftliches Instrument